Samstag, 10. Mai 2014

Gratis-Comic-Tag 2014

Schon seit einigen Jahren findet nun auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz der Gratis-Comic-Tag statt. Die Idee wurde aus den USA übernommen: An einem Samstag im Mai können sich Fans bei Comichändlern speziell für diesen Tag produzierte Sonderpublikationen abholen, mit denen die Verlage für ihre Produkte werben. Das sind oft bunte Zusammenstellungen aus dem aktuellen Programm, Leseproben, aber auch komplette bereits als Alben publizierte Geschichten in Heftform und sogar extra für diesen Anlass produzierte Hefte.

Im Bremer Comic Café war’s rappelvoll, ein ständiges Rein und Raus, man traf alte und junge Fans, und viele Gratishefte wechselten in den Besitz der Kunden. Am begehrtesten und schon am frühen Vormittag vergriffen war die komplette Vorveröffentlichung des ersten Bandes von SHERLOCK HOLMES & DAS NECRONOMICON (Splitter), in dem der berühmteste Detektiv der Welt mit dem Horror H. P. Lovecrafts konfrontiert wird. Beide Bände zusammen erscheinen Anfang Juni als Hardcover-Ausgabe. Wer heute kein Heft abbekommen hat, kann hier eine Vorschau sehen.

U-COMIX, letztes Jahr mit einem Heft zum Gratis-Comic-Tag neu gestartet, ist wieder mit einem Sonderband vertreten, in dem sich deutsche Künstler „30 Jahre nach 1984“ mit Überwachungsstaat und Gehirnwäsche befassen. Wer hätte gedacht, dass dieses Thema 2014 tatsächlich so brandaktuell sein würde?

Schon gelesen habe ich die ausführliche Leseprobe von Émile Bravos charmantem Kindercomic „Sprung in die Zukunft“, erster Band der Serie PAULS FANTASTISCHE ABENTEUER (Carlsen): Der kleine Paul wird von allen Kindern des Planeten ausgewählt, die erste Reise auf einem interstellaren Raumschiff mitzumachen. Gerne lässt er seinen unausstehlichen kleinen Bruder („Ich werde dein Meerschweinchen töten!“) auf der Erde zurück, doch was er von dem gleichaltrigen Mädchen halten soll, das ebenfalls mit auf die Reise geschickt wird, weiß er noch nicht („Du hast wirklich von nichts eine Ahnung!“). Der Aufbruch geschieht ein wenig überhastet, und offenbar hat man übersehen, Paul ein paar winzige Details zu verraten, zum Beispiel wie lange die Reise dauern wird und was der eigentliche Grund dafür ist, dass zwei Kinder nach Alpha Centauri geschickt werden.

Émile Bravo ist vor allem bekannt für den SPIROU-UND-FANTASIO-Spezialband „Porträt eines Helden als junger Tor“. Seine Graphic Novel „Meine Mutter ist in Amerika und hat Buffalo Bill getroffen“ wurde 2010 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet, sein Kinderbuch „Das tapfere Prinzlein und die sieben Zwergbären“ gewann 2012 auf dem Internationalen Comic-Salon in Erlangen den Max-und-Moritz-Preis. Nächsten Monat gibt es auf dem diesjährigen Comic-Salon eine große Ausstellung zu seinen Comics. Freue ich mich schon drauf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden zurzeit vor Veröffentlichung gecheckt und in der Regel innerhalb weniger Stunden freigeschaltet.